Bild Thomas Gmünder

Thomas Gmünder, Waldhorn

Thomas Gmünder (1980) studierte nach der Lehre als Landschaftsgärtner an der Hochschule der Künste in Zürich Musik. Im Jahre 2005 beendete er das Studium mit dem Lehrdiplom auf dem Horn. Weiterführende Studien brachten ihn nach Lugano, wo er 2007 das Konzertdiplom auf dem Horn und 2009 das Blasorchesterdirektionsdiplom bei Franco Cesarini abschloss. Von 2010 bis 2012 studierte Gmünder Musikmanagement an der Hochschule der Künste Bern, dort erhielt er 2012 das Zertifikat "eidgenössisch diplomierter Musikschulleiter". Seit Februar 2014 ist Thomas Gmünder Träger des Titels MAS in Musikmanagement.

Thomas Gmünder spielt im Brassquintett Generell5, dirigiert die Jugendmusik Arbon sowie den Musikverein Tägerwilen und deren Nachwuchs die Young Tunes. Seit 2007 ist er Schulleiter der Musikschule Rondo. Gmünder unterrichtet Waldhorn, Dirigieren, Arrangieren. Thomas Gmünder hat 5 Bläserklassen aufgebaut und einige Klassenzüge selbst geleitet. Von 2013 bis 2015 war Thomas Gmünder Projektleiter Musik an der Schule Stachen wo er für die gesamte Schule verbindende Projekte lancierte. 2014 und 2015 dirigierte Thomas Gmünder den 1. Klasse Musikverein Oberriet. 2012 sprang Thomas Gmünder für die Dirigentenkurse des Thurgauer Kantonalmusikverbandes ein. 2013 und 2014 leitete Gmünder das Hornregister des nationalen Jugendblasorchesters. Im 2013 war er Gründungsmitglied der Musikferien Arenenberg, dort amtete er bis 2015 im OK und führte verschiedene Kurse durch. Als Experte fungiert Gmünder bei verschiedenen Wettbewerben und ist regelmässig Referent und Workshopleiter für Alphorn, Arrangieren und Bläserklassen. Gmünder spielt freiberuflich als Solist in Kirchen, in Orchestern und in Kammermusikformationen. Er ist geschult in der Methode für Blechbläser von Malte Burba, schreibt Arrangements für Blasorchester, gemischten Chor, Sinfonieorchester und div. kleine Formationen. 2019 und 2020 sprang Gmünder bei der showband.CH als musikalischer Leiter ein und hilft die Organisation wieder voran zu bringen.

Bild Markus Hauenstein

Markus Hauenstein, Tuba

Markus Hauenstein (1976) aus Endingen im Aargau genoss seinen ersten Instrumentalunterricht auf dem Cornet bei seinem Vater. Er war langjähriges Mitglied der Nationalen Jugend Brass Band Schweiz und absolvierte den Militärdienst bei der Swiss Army Brass Band. In der Brassband Bürgermusik Luzern (A-Band) war er während 10 Jahren Solo Eb- Tubist. Seine solistischen Fähigkeiten stellte er mit dem 1. Rang am schweizerischen Solistenwettbewerb 2000 in Langenthal unter Beweis. Markus Hauenstein studierte Tuba an der Hochschule für Musik und Theater Zürich bei Anne Jelle Visser und schloss seine Studien mit dem Lehr- und Orchesterdiplom ab. Das Dirigieren erlernte er an der Musikhochschule Zürich bei Franco Cesarini und vertiefte seine Kenntnisse an der Hochschule der Künste in Bern bei Ludwig Wicki.

Zurzeit ist Markus Hauenstein Tubist im 21st Century Orchestra Luzern und im Blechbläserquintett Generell5. Als Zuzüger spielt er im Orchester der Oper Zürich und vielen anderen Formationen in der Deutschschweiz. Markus Hauenstein ist Instrumentallehrer in seiner Heimatregion Zurzibiet und an der Musikschule Dietikon. Als Dirigent wirkt er bei der Brass Band Lengnau und im Militärspiel Baden. Soloauftritte als Tubist mit verschiedenen Formationen runden sein vielseitiges Wirken ab.

Bild Xaver Sonderegger

Xaver Sonderegger, Posaune

Xaver Sonderegger (1977) machte seine ersten musikalischen Erfahrungen in der Jugendmusik Oberer Rechter Zürichsee. Nach einer Lehre zum Hochbauzeichner begann er 1998 sein Studium an der „Hochschule für Musik und Theater Zürich“ bei Stanley Clark. Er hat im Sommer 2005 das Konzertdiplomrezital erfolgreich vorgetragen und studierte von 2006-2007 in der Solistenklasse, ebenfalls bei Stanley Clark. Seine Studien werden durch Unterricht bei verschiedenen Lehrern aus dem Jazzbereich, wie Martin Lehner, Bernhard Bamert und Nils Wogram, abgerundet. Zudem absolvierte er im Berner Symphonieorchester ein Praktikum und ist zurzeit Soloposaunist der Bündner Kammerphilharmonie. Xaver Sonderegger arbeitet als Musiklehrer an verschiedenen Musikschulen und Kantonsschulen und spielt in mehreren Ensembles, wie dem Gabrieli-Quartet, dem Chamber-Trio, dem Brassquintett Generell5 und in verschiedenen Bands.

Bild Christoph Luchsinger

Christoph Luchsinger, Trompete

Christoph Luchsinger (1975) aus Weinfelden ist seit 2015 Mitglied im Blechbläserquintett Generell5. Nach der Matura studierte er an der Zürcher Hochschule der Künste bei Claude Rippas Trompete und schloss mit dem Lehr- und Orchesterdiplom ab. Anschliessend erlangte er an der Hochschule für Musik in Freiburg i. Br. Bei Anthony Plog das Konzertreifediplom. Zusätzlich besuchte er zahlreiche Meisterkurse und gewann mehrere Preise als Solist und Kammermusiker. Die Ausbildung zum Blasorchesterdirigenten absolvierte Christoph Luchsinger an der Hochschule der Künste in Bern bei Ludwig Wicki. Seit 2011 bildet er sich bei Liutauras Balciunas weiter und dirigierte u.a. das Sinfonische Orchester der Philharmonie Lugansk in der Ukraine sowie 2015 die B-Band der Nationalen Jugend Brass Band Schweiz.

Bis 2013 war er Principal-Cornetist der Liberty Brass Band Ostschweiz und leitete von 2001 bis 2019 die durch ihn gegründete Liberty Brass Band Junior. Mit dieser gewann er mehrere Titel in der 2. und 3. Stärkeklasse am Schweizerischen Brass Band Wettbewerb in Montreux und wurde im Mai 2014 am 1. European Youth Brass Band Contest in Perth/Schottland Europameister. Christoph Luchsinger unterrichtet an der Jugendmusikschule Amriswil, an der Musikschule Weinfelden und engagiert sich als Musikkommissionspräsident und Dirigent im Sommerlager der Jugend Brass Band Ostschweiz. Ausserdem ist er als Musiker und Trompeter vielseitig tätig. Er spielt als Solist und Zuzüger, ist Mitglied im Orchester CAMERATA SCHWEIZ, im ENSEMBLE TZARA und seit 2017 Chefdirigent der Oberaargauer Brass Band.

Bild Patrik Arnold

Patrik Arnold, Trompete

Patrik Arnold wurde 1982 in Bürglen UR geboren. Mit 10 Jahren hatte er seinen ersten Trompetenunterricht bei Daniel Bietenhader, später war Lukas Merki sein Lehrer. Patrik Arnold war Mitglied der Nationalen Jugend Brass Band (NJBB) sowie der Brass Band Uri und nahm an mehreren Brass Band und Symphonischen Blasorchester-Projekten teil. Zudem konnte er in unterschiedlichsten Musikstilformationen Erfahrungen sammeln, wie zum Beispiel in böhmisch-mährischen Blasmusiken als auch in Big Bands. Er studierte am Peter-Cornelius-Konservatorium und an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz bei Prof. Malte Burba. Bevor er 2007 in die Schweiz zurückkehrte, spielte er zudem bei mehreren Produktionen am Staatstheater Mainz mit. Derzeit unterrichtet er an den Musikschulen Uzwil, Oberuzwil-Jonschwil und ThurLand.

Patrik Arnold ist Mitglied beim Trompetenensemble Zephir und Generell5. Seine Tätigkeit als Dirigent, freischaffender Musiker und Pädagoge sowie seine Tätigkeit als lizenzierter Burba®Brass Lehrer runden sein Schaffen ab.

 

 

 

 

 

Die Präsentation von Generell5 gibt es hier als pdf.